Schwarzbär Ursus americanus


Schwarzbär Ursus americanus
Bewertung

Schwarzbär

Klasse: Mammalia (Säugetiere) Schwarzbär
Foto: unbekannt
Ordnung: Carnivora (Fleischfresser)
Familie: Ursidae (Bären)
Gattung: Ursus (Bären)
Art: Ursus americanus
Verbreitung: Schwarzbären sind von Mittelmexiko und Nordkalifornien nach Norden hin bis nach Alaska anzutreffen. Des weiteren lebt eine isolierte Population in Florida.
Lebensraum: Waldland aler Art
Maße und Gewichte: Größe und Masse sind je nach geographischer Lage sehr unterschiedlich. Östlich des 100. Grades westlicher Länge finden sich Weibchen mit einem Gewicht von 70 bis 120 kg. Nach Westen hin werden die Tiere mit 45 – 90 kg deutlich leichter und kleiner. Die Männchen sind etwa 10 – 50 % schwerer als die Weibchen.
Körperlänge: 130 – 180 cm
Schulterhöhe: 80 – 95 cm
Schwanzlänge: bis 12 cm
Fortpflanzung: Die Paarungszeit der Schwarzbären ist von Mai bis Juli. Nach einer Tragezeit von 32 Wochen kommen dann im Januar oder Februar zwischen ein und drei Junge zur Welt. Der Nachwuchs ist bei der Geburt fast nackt und wiegt nur 220 bis 290 Gramm. Bis Ende April oder Anfang Mai bleiben die Jungen bei ihrer Mutter in deren Höhle. Die Jungen begleiten ihre Mutter etwa eineinhalb bis zwei Jahre, bevor sie ein eigenständiges Leben beginnen. Geschlechtsreif werden die Tiere etwa im Alter von drei Jahren.

 

Schwarbären sind im Grunde Pflanzenfresser. Sie ernähren sich mit Vorliebe von allerlei Knollengewächsen, Zwiebeln, Beeren, Nüssen und Obst. In Gegenden mit entsprechendem Nahrungsangebot fressen sie aber auch Aas, Fisch oder auch mal ein junges Huftier. Auf der Suche nach den fünf bis acht Kilo Nahrung, die sie täglich benötigen, geraten Schwarzbären auch schon mal in Konflikt mit dem Menschen. Die Tiere plündern gerne mal Obstbäume in entsprechenden Plantagen oder zerstören die Bienenstöcke eines Imkers, um an den Honig zu gelangen.
Alleinstehende Weibchen oder solche mit Nachwuchs beanspruchen ein Revier von 5 bis 90 qkm. Die Territorien der Männchen überschneiden sich mit denen der Weibchen und können durchaus über 250 qkm groß sein. Das Höchstalter von über 30 Jahren erreichen Schwarzbären in freier Wildbahn eher selten. Die Haupttodesursache bei diesen Tieren ist immer noch die Sportjagd.
Manch einer mag ja Amerika für modern halten, aber in einem Land, in dem solch herrliche Tiere nur aus Spaß an der Jagd erschossen werden, muß für die ethische Entwicklung wohl noch einiges getan werden.

 

Processing your request, Please wait....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.