Harlekinfisch Amphiprion percula Anemonenfisch Knochenfische


Harlekinfisch Amphiprion percula Anemonenfisch Knochenfische
Bewertung

Harlekinfisch

Klasse: Osteichthyes (Knochenfische) Harlekinfisch

Fotos:
www.unterwasserbilder.de

Ordnung: Perciformes (Barschartige)
Familie: Pomacentridae (Korallenbarsche)
Gattung: Amphiprion (Anemonenfische)
Art: Amphiprion percula
Verbreitung: Küsten und Korallenriffe des nördl. Queensland, Neuguinea, Neubrittanien, Neuirland, Salomonen und neue Hebriden
Lebensraum: Korallenriffe, immer in Symbiose mit einer Seeanemone
Maße und Gewichte: Körperlänge: ca 6 cm
Fortpflanzung: Das Fortpflanzungsverhalten des Harlekinfisches ist sehr kompliziert. Grundsätzlich werden nur männliche Harlekinfische geboren. Von mehreren Fischen, die bei einer Anemone leben, wandelt das größte Exemplar sein Geschlecht zu einem Weibchen. Der zweitgrößte Fisch wird das paarungsbereits Männchen. Alle anderen Mitglieder der Gemeinschaft sind männliche Fische in unterschiedlichen Stadien der sexuellen Entwicklung. Stirbt das Weibchen, verwandelt sich sein Partner in ein Weibchen und der nächstkleinere Fisch reift zum paarungsbereiten Männchen heran. Normalerweise bilden Harlekinfische Paare, die ein Leben lang zusammen bleiben.

Die Eier werden im Schutz der Anemonententakel gelegt. Aufgabe des Männchen ist es dann, die Eier regelmäßig zu säubern. Männchen niederer Entwicklungsstufe werden von dem geschlechtsreifen Fisch verjagt, wenn diese sich zu nahe an die Eier heranwagen.

 

Harlekinfische Der Harlekinfisch wird bei uns auch häufig Orange-Anemonenfisch, Clownfisch oder Trauerband Anemonenfisch genannt. Harlekinfische leben immer in Symbiose mit Seeanemonen. Da er einen Schleim absondert, der ihn gegen die Nesselzellen schützt, kann der Harlekinfisch zwischen den Tentakeln der Anemone leben. Während der Harlekinfisch durch die Tentakel der Anemone vor Raubfischen geschützt wird, greift dieser wiederum Fressfeinde der Seeanemone wie den Schmetterlingsfisch an.

Anemonenfische sind mit ein wenig Erfahrung gut in Aquarien zu halten. Selbstverständlich auch hier nur zusammen mit einer Anemone. Da die Nachzucht der Fische kein Problem darstellt, sind die frei lebenden Riffbewohner erfreulicherweise vor Fangaktionen zur Versorgung von Zoogeschäften relativ sicher.

 

Processing your request, Please wait....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.