Uhu (Bubo bubo)

Der Eurasische Uhu (Bubo bubo) ist ein Uhu, der in ganz Eurasien vorkommt. Er ist auch unter dem Namen Europäischer Uhu bekannt und wird in Europa, wo er neben dem Schnee-Uhu (B. scandiacus) der einzige Vertreter seiner Gattung ist, meist nur als Uhu bezeichnet. In Indien ist er als Indischer Uhu bekannt, was zu Verwechslungen mit dem gleichnamigen amerikanischen Vogel führen kann. Sie ist eine der massivsten Arten.


Uhu Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Strigiformes (Eulen)
Familie:Strigidae (Eulen)
Gattung:Bubo (Uhus)
Art:Bubo bubo
Status:vom Aussterben bedroht, geschützte Art
Verbreitung:Europa, Asien, Nordafrika
Lebensraum:Dichte Wälder, felsgie Hänge und offene Steppen
Maße und Gewichte:Körperlänge (Männchen): 63 – 68 cm
Körperlänge (Weibchen): 67 – 73 cm
Gewicht (Männchen): 2 kg
Gewicht (Weibchen): 2,5 kg
Spannweite: bis 170 cm
Alter:In Freiheit: 26 Jahre
In Gefangenschaft: 68 Jahre
Nahrung:Insekten, Reptilien, Vögel und Säugetiere bis zur Größe eines Hasen
Brutbeginn:März
Brutdauer:31 – 36 Tage
Zeit im Nest:4 – 5 Wochen
Eier pro Gelege:2 – 4 manchmal 5
Besonderheiten:Der Uhu ist unsere größte einheimische Eule. Er war um 1950 in Deutschland fast ausgestorben. Die heutigen Bestände wurden zum größten Teil durch Nachzucht- und Auswilderungsprogramme geschaffen.

Äußerliche Merkmale des Uhu

Der Uhu kombiniert schnelle und kraftvolle Flüge mit flachen Flügelschlägen und langen, schnellen Gleitflügen. Der Uhu gehört zu den größten Eulen der Welt.

Der Uhu ist eine massive Eule mit auffälligen Ohrbüscheln und kräftigen gefiederten Krallen. Uhus haben eine große Flügelspannweite, leuchtend orangefarbene Augen und Federbüschel auf dem Kopf. Der Uhu ist ein Raubvogel, der an verschiedenen Orten leben kann, obwohl er seine Nester bevorzugt in felsigen Gegenden anlegt. Der Uhu ist eine der größten Eulenarten der Welt, mit einer Körperlänge von 58 bis 70 cm und einer Flügelspannweite von 5 bis 6,6 Fuß. Er ist auch für seine großen Ohrbüschel und seine großen orangefarbenen Augen bekannt.

Vorkommen und Lebensraum des Uhu

Die paläarktische Ökoregion ist die Heimat des eurasischen Uhus. Diese Ökoregion umfasst Europa, Asien (nördlich der Ausläufer des Himalaya), Nordafrika und die nördlichen zentralen Regionen der Arabischen Halbinsel. Diese Eulen sind auf der ganzen Welt zu finden, von Sibirien im Norden bis Äthiopien im Süden.
Wälder, Wüsten, Berge, offenes Grasland und Flussbetten sind die Heimat des Uhus. Sie bevorzugen felsiges Gelände zum Nisten und graben eine flache Nestmulde in felsiger Umgebung mit ausreichend Wasser und Nahrung. Sie ernähren sich hauptsächlich von Wühlmäusen, Nagetieren und Kaninchen, jagen aber manchmal auch Spechte, Reiher und andere Vögel, einschließlich anderer Raubvögel. Amphibien, Reptilien, Fische und Insekten sind ebenfalls ihre Beute. Der Uhu jagt nachts, entweder von einer Sitzstange aus oder im Sturzflug über dem Boden oder den Baumkronen.

Rudel- und Sozialverhalten

Uhus sind Einzelgänger, außer wenn sie sich zur Paarung zusammenfinden. Sie sind im Allgemeinen monogam, wobei die Paare in der Regel ein Leben lang zusammenbleiben.

Fortpflanzung und Sexualverhalten des Uhu

Jährliche Balztraditionen bekräftigen die Paarbindung. Januar und Februar sind die Balzmonate. Während des Balzens verbeugen sich die Männer und rufen. Der Mann sitzt aufrecht, während sich das Weibchen verbeugt, wenn sie beim „Duett“ ruft. Das Männchen zeigt dem Weibchen die Brutplätze, indem es zu ihnen fliegt und eine kleine Vertiefung knetet (falls Boden vorhanden ist), während es Stakkato-Töne und gackernde Geräusche von sich gibt. Uhus bauen keine Nester oder fügen Material hinzu; sie nisten auf vorhandenen Flächen. Sie bevorzugen Felsvorsprünge, steile Hänge, Winkel, Schluchten, Löcher und Höhlen zum Nisten. Paare kehren oft in dasselbe Nest zurück.

Sie beginnen im Spätwinter mit der Eiablage. Normalerweise sind es 1-2 Eier, vielleicht 3-4. Nur das Weibchen bebrütet die drei Tage alten Eier. Während des Ausbrütens bringt das Männchen Nahrung. Das erste Ei schlüpft nach 31-36 Tagen Brutzeit. Junge Uhus sind grau gesprenkelt mit weißen und blauen Flecken, damit sie nicht auffallen. Im Alter von vier Tagen können sie sehen. Drei Wochen alte Eulenkinder können winzige Beutetiere ganz verschlingen. Mit fünf Wochen können sie laufen und kurze Flüge unternehmen. Zwischen September und November werden sie nach 20 bis 24 Wochen Pflege selbstständig. Mit 2 bis 3 Jahren können sie sich fortpflanzen.

Gefährdung der Tierart

Das globale Verbreitungsgebiet des Uhus (Bubo bubo) umfasst etwa 10 Millionen Quadratkilometer (IUCN, 2017); die europäische Wildpopulation könnte 25.000 Paare umfassen. Der Uhu (Bubo bubo) ist damit derzeit nicht vom Aussterben bedroht.

Video über den Uhu

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social