Tigersalamander (Ambystoma tigrinum)

Tigersalamander bzw. auch Tigerquerzahnmolche sind die größten und stattlichsten Landmolche überhaupt. Sie leben überwiegend an Land und suchen nur zur Laichzeit Gewässer auf. Die Tiere verbringen die meiste Zeit des Tages unter Pflanzen, Steinen oder Holz. Gelegentlich halten sie sich auch in Erdgängen auf, die von Krebsen oder kleinen Säugetieren angelegt und von diesen verlassen wurden. Der Molch verlässt sein Versteck nur Nachts um nach schmackhaften Regenwürmern, Nacktschnecken, Maden, Käfern oder Fliegen Ausschau zu halten.


Tigersalamander Steckbrief

Klasse:Amphibia (Amphibien)
Ordnung:Urodela (Salamander und Molche)
Familie:Ambystomatidae (Querzahnmolche)
Gattung:Ambystoma (Querzahnmolche)
Art:Ambystoma tigrinum
Weitere Namen:Tigerquerzahnmolch
Verbreitung:Nordamerika von Kanada bis Mexiko
Lebensraum:von trockenen Ebenen bis hin zu feuchten Wiesen und Bergwäldern
Maße und Gewichte:Körperlänge: 25 – 35 cm
Fortpflanzung:Nach den Regenfällen im Frühwinter schlüpfen die kalifornischen Tigersalamander nachts aus ihren Höhlen und legen ihre Eier in neu gebildete Tümpel. Nach der internen Befruchtung der Eier kann ein Weibchen bis zu 1.300 Eier legen, die es einzeln oder in kleinen Gruppen ablegt.

Äußerliche Merkmale des Tigersalamanders

Im Gegensatz zu bestimmten Eidechsen haben Tigersalamander keine Bruchstellen im Schwanz aber können komplette Gliedmaßen regenerieren. Die Hautfarbe und das Muster eines Tintenfisches können sich im Handumdrehen ändern.

Tigersalamander erreichen eine Länge von 15 bis 20 Zentimetern und ein Gewicht zwischen 60 und 100 Gramm. Diese Salamander haben bräunlich-gelbe Muster auf ihrem Körper und sind dunkelgrau, braun oder schwarz gefärbt. Die gelben Markierungen bei einigen Unterarten sind große Punkte oder Streifen, während andere kleine gelbe, unregelmäßig geformte Flecken haben. Tigersalamander werden bis zu 14 Jahre alt. Die Population der Tigersalamander ist stabil.

Vorkommen und Lebensraum des Tigersalamanders

Tigersalamander kommen vor allem im Zentrum der Vereinigten Staaten vor, von Arizona und Montana nach Osten bis Ohio und Kentucky. Sie bewohnen Gebiete mit Vernal Pools (saisonale Süßwasserbecken), Teichen und langsam fließenden Bächen. Tigersalamanders, die an Land leben, bevorzugen schattige, bewaldete Umgebungen, da sie Kälte und Feuchtigkeit zum Überleben brauchen. Sie verbringen die meiste Zeit damit, sich hinter Steinen und Stämmen, in Bäumen oder in feuchten Erdtunneln vor der Sonne zu verstecken.

In ihrem natürlichen Lebensraum sind diese Salamander effektive Räuber. Kleine Krebstiere und Insektenlarven werden von den Larven gefressen. Die Nahrung des erwachsenen Tigersalamanders besteht hauptsächlich aus Würmern, Schnecken, Nacktschnecken und Insekten. Im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs wandern Tigersalamander zu ihren Brutteichen.

Rudel- und Sozialverhalten

Einige Studien zur Verfolgung von Wanderungen haben gezeigt, dass Tigersalamander ihre Höhlen mit Artgenossen teilen. Es ist kein Problem, sowohl Männchen und Weibchen als auch nur Männchen zu halten. Diese Salamander sind nicht territorial und kämpfen nur dann, wenn sie um Futter kämpfen. In der Regel zeigen sie in Gefangenschaft ein interaktives Verhalten, um die Fütterung und die soziale Bindung zu verstärken. Sie stürmen auf einen zu, strecken die Zunge heraus, stehen auf und krabbeln am Rand ihres Terrariums herum, wobei sie mit dem Kopf an die Seite klopfen, so dass man sie nur schwer ignorieren kann.

Fortpflanzung und Sexualverhalten des Tigersalamanders

Die Männchen stupsen und stoßen weibliche Salamander während der nächtlichen Balz an. Wenn ein Männchen auf ein Weibchen trifft, stößt es sie mit seiner Schnauze von den anderen Männchen weg. Im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs wandern die Tigersalamander zu den Brutteichen. Die Eiablage der Tigersalamander findet gegen Ende des Winters oder zu Beginn des Frühjahrs statt in vorübergehenden oder fischlosen Teichen und Tümpeln.

Die Tiere paaren sich im Wasser, wobei das Männchen einen Samenklumpen auf dem Grund ablegt, den das Weibchen in seinen Körper aufnimmt. Die Befruchtung der Eier findet also im Körper des Weibchens statt. Bereits einen Tag nach der Befruchtung beginnt das Weibchen mit der Ablage der Eier. Es legt dabei eine geleeartige Masse ab, die 50 bis 100 Eier enthält. Im Laufe von 2 – 3 Tagen werden mehrere solcher „Trauben“ mit insgesamt bis zu 1000 Eiern abgelegt. Bevorzugt werden dabei im Wasser abgesunkene Pflanzenteile als Laichplatz verwendet. Die Larven schlüpfen innerhalb von 4 Wochen und machen nach circa 17 Wochen eine Metamorphose zum Molch durch. Im Alter von 3 Jahren werden die Molche fortpflanzungsfähig.

Gefährdung des Tierart

Der Kalifornische Tigersalamander gehört sowohl zu den gefährdeten als auch zu den bedrohten Arten. Gefährdete Arten sind Pflanzen und Tiere, die unmittelbar vom Aussterben bedroht sind und deren Bestand so gering ist, dass sie in der Zukunft gefährdet sein könnten.

Video über den Tigersalamanders

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social