Singdrossel (Turdus philomelos)

Die Familie der Drosseln (Turdidae) gehört zu den Singvögeln. Zu den Drosseln zählt man einheimische Singvögel wie die Amsel (Schwarzdrossel), die Singdrossel und die Wacholderdrossel, früher als Krammetsvogel bekannt. Drosselvögel sind weltweit mit einigen Ausnahmen verbreitet, z.B. das zentrale und südliche Australien. Drosseln leben von Kleintieren, im Wesentlichen Wirbellosen, wie Würmern und Insekten. Die Singdrossel frisst außerdem gerne Schnecken. Die Singdrossel ist gekennzeichnet durch eine olivgrüne oder sandbraune Oberseite mit gelblicher Tönung, einen hellen Augenstreif und einen dunkelbraunen Wangenfleck. Flügel und Schwanz sind kastanienbraun, die Unterseite ist gräulich-weiß mit zimtfarbiger Tönung und dunkelbraunen Flecken. Der Gesang der Singdrossel besteht aus einem dünnen ‚ziep‘-Ruf und Gesangselementen, die jeweils zwei oder drei Mal wiederholt werden.

Singdrossel Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Passeriformes (Sperlingsvögel)
Familie:Turdidae (Drosselvögel)
Gattung:Turdus (Drossel)
Art:Turdus philomelos
Verbreitung:Die Singdrossel kommt in Europa weit verbreitet und häufig vor. Während die Singdrossel in Nord- und Nordosteuropa nur im Sommer brütet, aber in West- und Südwesteuropa als Wintergast vorkommt, ist sie in Mittel-, Süd- und Südwesteuropa ganzjährig zu Hause.
Lebensraum:Man findet die Singdrossel in Wäldern, Parks, in Gärten und auf Ackerflächen.
Maße und Gewichte:Körperlänge (Männchen): 23 cm
Gewicht: 60 – 74 g
Spannweite: 11,2 – 12,7 cm
Fortpflanzung:Der Singdrossel dienen Bäume und Büsche als Nistplatz. Das becherförmige Nest wird vom Weibchen aus Gräsern, Zweigen und Lehm gebaut. Pro Jahr werden in der Regel zwei Gelege mit jeweils drei bis neun Eiern erbaut. Die Eier werden im Abstand von je einem Tag gelegt. Nachdem das letzte Ei gelegt ist, werden diese zwischen 11 und 15 Tage lang ausschließlich vom Weibchen bebrütet. Die Jungen, die von beiden Elternteilen gefüttert werden, verbringen nach dem Schlüpfen noch etwa 12 bis 16 Tage im Nest.

Äußerliche Merkmale der Singdrossel

Die Singdrossel (Turdus philomelos) ist ein kleiner Singvogel, der für seine melodiöse Stimme bekannt ist. Sie hat wunderschöne laute Lieder mit sich wiederholenden Phrasen.

Die Singdrossel ist ein weit verbreiteter Vogel mit einem braunen Oberkörper und einem weißen Bauch mit schwarzen tropfenförmigen Markierungen. Sie ist kleiner und brauner als die Misteldrossel, und ihr fehlen der weiße Augenstreif und die roten Flankenflecken der Rotdrossel. Mit einer Länge von 20-24 cm und einem Gewicht von 50-100 Gramm ist dieser Vogel klein. Seine Oberseite ist dunkelbraun, die Unterseite cremefarben oder gelbbraun, Brust und Bauch sind gesprenkelt. Er kann bis zu drei Jahre alt werden.

Vorkommen und Lebensraum der Singdrossel

Die Singdrossel sind Zugvogel, wobei viele Vögel in Südeuropa, Nordafrika und dem Nahen Osten sowie in Neuseeland und Australien überwintern. Obwohl die Art weltweit nicht gefährdet ist, hat sie in einigen Regionen Europas erhebliche Bestandseinbußen erlitten, was wahrscheinlich auf Veränderungen in der Landwirtschaft zurückzuführen ist.

Singdrosseln brüten in Nadel- und Laubwäldern, Hecken, Gärten und Parks. Sie bauen ihre Nester in der Regel in dicht bewaldeten Gebieten mit offenen Flächen in der Nähe, wie z. B. Heideland. Regenwürmer und Schnecken machen den größten Teil der Nahrung der Singdrossel aus, vor allem, wenn es nur wenige Insektenlarven und Beerenpflanzen gibt. Daher ist ein feuchter Boden mit leicht zugänglichen Nahrungsquellen wichtig. Dieses Nahrungsangebot wird reduziert, wenn Pestizide eingesetzt werden, die wirbellose Bodenlebewesen abtöten.

Rudel- und Sozialverhalten

Die Singdrossel brütet ihre Eier etwa 14 Tage lang. Singdrosseln können zwei oder drei Bruten pro Jahr haben. Das Singdrosselmännchen singt laut von Bäumen, Dächern und anderen hohen Aussichtspunkten. Zwischen März und August legen Singdrosseln ein Gelege von zwei bis fünf Eiern ab, die nach ca. 2 Wochen schlüpfen.

Sie sind aggressiv und man kann sie dabei beobachten, wie sie auf andere Vögel zufliegen und ihren lauten rasselnden Ruf abgeben, wenn sie eine gute Nahrungsquelle verteidigen. Sie können auch sehr verstohlen sein und sind manchmal schwer zu entdecken.

Fortpflanzung und Sexualverhalten der Singdrossel

Die Singdrossel brütet ihre Eier etwa 14 Tage lang. Singdrosseln können zwei oder drei Bruten pro Jahr haben mit jeweils zwei bis fünf Eiern, die nach 13 Tagen schlüpfen. Das Singdrosselmännchen singt laut von Bäumen, Dächern und anderen hohen Aussichtspunkten.

Im späten Winter oder frühen Frühjahr legen Singdrosseln ein Brutgebiet an. Das Revier ist für die Paarbildung und den Nestbau notwendig, liefert aber nur einen Teil der Nahrung für die Jungen. Die Größe des Reviers variiert je nach Ökosystem und reicht von 0,2 bis 6 Hektar oder sogar mehr.

Gefährdung der Tierart

Singdrosseln bevorzugen beweidetes Dauergrünland (insbesondere Kuhweiden) und bewaldete Gebiete, da diese ein reichhaltiges Nahrungsangebot bieten. In vielen Tieflandgebieten ist beides verloren gegangen oder hat sich verschlechtert. Obwohl die Anzahl der Singdrosseln an einigen Orten zurückgegangen ist, ist der Vogel nicht gefährdet.

Video über die Singdrossel

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social