Schneeeule (Nyctea scandiaca)

Schneeeulen sind wie kaum eine andere Vogelart an das Leben in arktischen Regionen angepaßt. Ihr weißes beziehungsweise schwarzweißes Gefieder wirkt in den von Felsen durchbrochenen Schneelandschaften der Tundra wie ein Tarnanzug. Das Weibchen ist beim Brüten am Boden kaum zu sehen. Ebenso ist das rein weiße Männchen bei der Jagd über den Schneefeldern fast unsichtbar. Um der extremen Kälte ihres Lebensraumes zu trotzen, verfügen Schneeeulen über das dichteste und längste Gefieder aller Eulenarten. Selbst die Füße sind bis zu den Spitzen ihrer Krallen mit wärmenden Federn umgeben. Dazu kommt eine unter Eulen einzigartige Fähigkeit: Schneeeulen können Körperfett speichern. Dies ermöglicht den Vögeln auch in harten Wintern zu überleben, wenn durch Nebel oder Schneestürme eine Jagd oftmals gar nicht möglich ist.


Schneeeule Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Strigiformes (Eulen)
Familie:Strigidae (Eulen)
Gattung:Nyctea (Schneeeulen)
Art:Nyctea scandiaca
Verbreitung:Schnee-Eulen finden sich sowohl in Europa als auch in Amerika und Asien. Die Vögel leben einzig in den nördlichsten Regionen nahe dem Polarkreis, wo während der meisten Zeit des Jahres eine dicke Schneeschicht liegt.
Lebensraum:Tundra und Hügel in arktischen Regionen.
Maße und Gewichte:Körperlänge: 53 – 66 cm
Flügelspannweite: 140 – 165 cm
Gewicht: 1,2 – 2,4 kg
Fortpflanzung:Schnee-Eulen leben in monogamer Beziehung (ein Männchen brütet mit einem Weibchen). Wenn jedoch genügend Nahrung vorhanden ist, können sich zwei Weibchen mit einem Männchen paaren. Gegen Ende des Winters beginnen die Männchen mit dem Versuch, eine Partnerin zu finden. Brutpaare können sich in den Winterquartieren der Eulen bilden oder wenn sie Ende April oder Anfang Mai in den Brutgebieten ankommen.

Äußerliche Merkmale des Schneeeule

Schnee-Eulen können bis zu 80 Stundenkilometer schnell fliegen. Sie haben eine Ruheherzfrequenz von 200 Schlägen pro Minute.

Schnee-Eulen haben einen weißen Körper und weiße Flügel mit verschiedenen Mengen an schwarzen oder braunen Mustern. Bei den Weibchen kann diese Zeichnung sehr dicht sein und dem Vogel ein pfeffriges Aussehen verleihen. Die Männchen werden blasser und weißer, je älter sie werden. Die Augen haben eine gelbe Farbe. Schnee-Eulen können bis zu 80 cm groß werden, haben eine Flügelspannweite von bis zu 1,20 m und wiegen zwischen 1 und 2 kg, was sie zur gewichtsmäßig größten Eulenart Nordamerikas macht. Schneeeulen haben kleinere Männchen als Weibchen. Die Eulen haben einen massiven Körper und einen glatten, runden Kopf. In freier Wildbahn können Schnee-Eulen zehn Jahre und länger leben, in Gefangenschaft sogar bis zu 28 Jahre.

Vorkommen und Lebensraum des Schneeeule

Die Schneeeule liebt offene Orte mit wenigen Bäumen als Lebensraum. Sie lebt in der Tundra in der Arktis, aber auch auf Wiesen und offenen Flächen. Die Schneeeule ist, wie ihr Name schon sagt, in erster Linie eine zirkumpolare Art, d. h. sie lebt und brütet im äußersten Norden um den Nordpol. Außerhalb der Brutzeit ist diese Art auch im südlichen Kanada und im Norden Amerikas sowie in Asien und Europa anzutreffen. Schnee-Eulen ernähren sich in der offenen Tundra von kleinen Wildtieren, vor allem von Lemmingen. Auch Wühlmäuse, Vögel und Nagetiere sowie Polarhasen, Mäuse, Enten und Seevögel werden gefressen. Schneeeulen sind opportunistische Raubtiere, die beim Verzehr von Fischen, Amphibien, Krustentieren, Insekten und sogar Schneehühnern beobachtet worden sind.

Rudel- und Sozialverhalten

Die meisten Eulen sind in der Dämmerung und am Morgen aktiv und verbringen den Tag an einem ruhigen, unauffälligen Schlafplatz. Außerhalb der Brutzeit können sie Schwärme bilden und sich einzeln, paarweise oder in Familienverbänden aufhalten (eine Gruppe von Eulen wird als Parlament bezeichnet) Schneeeulen sind territorial und einzelgängerisch. Während der Brutzeit verteidigen die Männchen ihr Revier. Um ihr Revier zu verteidigen, setzen sie Rufe und besondere Körperhaltungen ein. Wenn es reichlich Nahrung gibt, sind die Reviere bescheiden, da ein Paar kein großes Jagdgebiet benötigt.

Fortpflanzung und Sexualverhalten des Schneeeule

Da Schneeeulen außerhalb der Brutzeit ein einzelgängerisches Leben führen, findet jedes Frühjahr aufs neue eine Paarbildung statt. Es ist bis heute nicht erforscht, ob sich jeweils dieselben Partner zusammenfinden. Das Eulenpaar besetzt anschließend ein eigenes Territorium, aus dem alle Artgenossen vertrieben werden. Die Größe eines solchen Gebietes kann stark schwanken und hängt ursächlich mit dem Nahrungsangebot zusammen. Der eigentliche Beginn der Brut hängt von den regionalen klimatischen Bedingungen ab. Meistens fällt der Brutbeginn allerdings in den Mai, denn dann kommt im hohen Norden die Schneeschmelze so richtig in Gang. Der Nestbau ist bei den Schneeeulen allein Sache des Weibchens. Das einfache Nest besteht dabei aus einer mit den Füßen freigescharrten Mulde im Boden. Vorzugsweise legen die Vögle ihre Nester auf einer erhöhten Stelle wie kleinen Erdhügel oder Felsen an.

Gefährdung der Tierart

Schnee-Eulen sind vom Aussterben bedroht, weil sie in den Süden ziehen, wenn ihre wichtigste Nahrungsquelle, die Lemminge, knapp wird. Wenn Eulen in den Süden wandern, werden sie von Autos, Stromleitungen und Jägern getötet, die ihre Augen und Krallen auf internationalen Märkten verkaufen. In den Vereinigten Staaten ist die Schnee-Eule weder gefährdet noch bedroht, obwohl sie unter dem Migratory Bird Act geschützt ist.

Video über Schneeeule

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social