Logo

Rotäugiger Waldsänger

Der Rotäugige Waldsänger, wissenschaftlich als Vireo huttoni bezeichnet, ist ein kleiner, lebendig gefärbter Singvogel, der zu der Familie der Vireonidae gehört. Diese Tiergruppe zeichnet sich durch ihre oft unauffälligen, aber angenehmen Gesänge aus, die sie vorwiegend während der Brutzeit zum Besten geben. Der Rotäugige Waldsänger ist vorwiegend in den Wäldern des westlichen Nordamerikas zu finden, wo er sich in Laub- und Mischwäldern aufhält und vornehmlich in den Baumkronen seine Nahrung sucht.

Die charakteristische Erscheinung des Rotäugigen Waldsängers mit seinen markanten roten Augen, die ihm seinen Namen verleihen, und dem überwiegend grünlichen Gefieder, welches hervorragend als Tarnung in seinem natürlichen Lebensraum dient, macht ihn zu einem interessanten Beobachtungsobjekt für Ornithologen und Vogelliebhaber. Männchen und Weibchen ähneln sich im Aussehen, was bei Singvögeln nicht immer der Fall ist.

Obwohl der Rotäugige Waldsänger primär als Insektenfresser gilt, der seine Beute geschickt zwischen den Blättern jagt, erweitert er seine Kost gelegentlich um Früchte, was seine Ernährung vielseitig gestaltet. Sein Speiseplan trägt dazu bei, das ökologische Gleichgewicht seines Habitats zu erhalten und Schädlinge natürlich zu regulieren.

Dieser Vogel ist durch seine Anpassungsfähigkeit und breit gefächerte Lebensweise ein exemplarisches Beispiel für die artenreiche Avifauna Nordamerikas und zeigt die Bedeutung von artenübergreifenden ökologischen Beziehungen auf. Der Rotäugige Waldsänger fügt sich so in das komplexe Netz des Ökosystems Wald ein, dessen Erhalt nicht zuletzt für die Biodiversität von großer Bedeutung ist.

Rotäugiger Waldsänger Fakten

Klasse: Aves (Vögel)
Ordnung: Passeriformes (Sperlingsvögel)
Familie: Vireonidae (Vireos und Grünletten)
Gattung: Vireo
– Art: Vireo hypochryseus (Schwarzaugen-Waldsänger)
Verbreitung: Endemisch in Mexiko
Lebensraum: Bergwälder und Nebelwälder in Höhenlagen zwischen 1500 und 2500 Metern
Körpergröße: Etwa 12,5 cm
Gewicht: Circa 15 Gramm
– Soziales Verhalten: Meist einzeln oder in Paaren anzutreffen, außerhalb der Brutzeit auch in gemischten Gruppen
Fortpflanzung: Legt in der Regel 2-3 Eier pro Brut, baut ein tiefes, napfförmiges Nest, meistens in kleinen Bäumen oder Büschen
Haltung: Keine Informationen verfügbar; typischerweise keine Art, die in Gefangenschaft gehalten wird due zu spezifischen Lebensraumanforderungen und Schutzstatus.

Systematik Rotäugiger Waldsänger ab Familie

Rotäugiger Waldsänger Herkunft und Lebensraum

Der Rotäugige Waldsänger, wissenschaftlich als Vireo huttoni bekannt, gehört zur Familie der Vireonidae und repräsentiert eine Vogelart, die primär in den westlichen Regionen Nordamerikas anzutreffen ist. Diese Spezies ist heimisch in einem Areal, welches von den südlichen Bereichen Kanadas bis in die Hochlandregionen Mexikos reicht, wobei ihr Verbreitungsgebiet verschiedene Klimazonen und Habitate umfasst, von gemäßigten Wäldern bis hin zu subtropischen Bereichen.

Besonders charakteristisch ist ihr Habitieren in dichten Laub- oder Mischwäldern, wo sie die höheren Baumschichten bevorzugen. Ein ähnliches Habitat wird ebenso in montanen und subalpinen Gebieten gefunden, wo diese Vögel sich oftmals in lichten Eichenwäldern und an Waldrändern niederlassen. Die Biodiversität einzelner Regionen beeinflusst die präferierte Zusammensetzung ihres Lebensraumes, in dem der Rotäugige Waldsänger Schutz, Nahrung und Nistgelegenheiten vorfindet. Die Populationsdichte dieser Art variiert abhängig von der Verfügbarkeit geeigneter Habitatsbedingungen, wobei sie in manchen Arealen als relativ häufig, in anderen wiederum als selten oder sporadisch vorkommend beschrieben wird. Durch ihre Präsenz in einem weiten geografischen Gebiet, das auch Gebirgsketten einschließt, unterliegen sie lokalen Anpassungen und weisen subtile Variationen in ihrem Erscheinungsbild auf.

Rotäugiger Waldsänger äußere Merkmale

Der Rotäugige Waldsänger erweist sich als ein Vogel von zarter und doch distinkter Erscheinung. Er misst in der Körperlänge etwa 12 bis 14 Zentimeter und präsentiert sich mit einem relativ schlanken Körperbau. Sein Federkleid zeichnet sich durch eine überwiegend grüne Färbung an der Oberseite aus, wobei die Schattierungen je nach Lichteinfall von einem hellen Olivgrün bis zu einem gedämpften Waldgrün variieren können. Die Unterseite zeigt sich überwiegend weißlich bis hellgrau, mitunter können leichte gelbliche oder bräunliche Tönungen in der Brust- und Flankenregion zu beobachten sein. Der Rotäugige Waldsänger trägt seinen Namen aufgrund der markanten Augenfarbe; die Iris leuchtet in einem intensiven Rot, das einen bemerkenswerten Kontrast zum restlichen Erscheinungsbild setzt.

Sein Kopf offenbart einen weißen Augenring, der das rotglühende Auge umfasst und somit dessen Strahlkraft zusätzlich betont. Der Schnabel, klein und spitz, eignet sich für die Aufnahme von Insekten und ist überwiegend schwarz gefärbt. Die Beine des Rotäugigen Waldsängers weisen eine blaugraue bis dunkle Pigmentierung auf und münden in kräftige, für das Umherklettern auf Ästen und Zweigen gut adaptierte Füße.

Insgesamt ist das Erscheinungsbild des Rotäugigen Waldsängers von einer eleganten Schlichtheit, die von subtlen Farbnuancen und dem herausstechenden Merkmal der roten Augen geprägt ist. Diese Charakteristika ermöglichen eine schnelle visuelle Identifikation des Rotäugigen Waldsängers innerhalb seines natürlichen Lebensraumes.

Soziales Verhalten

Die Recherche hat keine Informationen zum Sozialverhalten des Rotäugigen Waldsängers ergeben.

Paarungs- und Brutverhalten

Leider hat die Recherche keine spezifischen Informationen über das Brut- und Paarungsverhalten des Rotäugigen Waldsängers ergeben.

Rotäugiger Waldsänger Gefährdung

Der Rotäugige Waldsänger ist eine Vogelart, die potenziell verschiedenen Bedrohungen ausgesetzt ist. Eine der möglichen Gefährdungen für diese Spezies ergibt sich aus dem Verlust ihres natürlichen Lebensraums. Die Zerstörung und Fragmentierung von Waldgebieten, die für die Landwirtschaft, städtische Expansion oder andere menschliche Aktivitäten weichen müssen, beeinträchtigen den Lebensraum des Rotäugigen Waldsängers. Dieser Verlust an passenden Brut- und Nahrungsgebieten kann zu einem Rückgang der Population führen.

Zum Schutz des Rotäugigen Waldsängers sind daher Maßnahmen erforderlich, die den Erhalt und die Wiederherstellung seines Lebensraumes gewährleisten. Schutzgebiete, die die Erhaltung von Primärwald sowie die nachhaltige Bewirtschaftung von Sekundärwald fördern, sind für die Sicherung der Populationen von zentraler Bedeutung. Des Weiteren tragen Umweltbildung und die Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung für die Bedeutung des Erhalts von natürlichen Habitaten dazu bei, die Zukunft des Rotäugigen Waldsängers zu sichern.

Effektive Schutzstrategien sollten außerdem auf wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Populationsdynamik und ökologischen Ansprüche des Rotäugigen Waldsängers basieren, um gezielte Maßnahmen zu entwickeln, die dem langfristigen Überleben der Art dienen. Internationale Zusammenarbeit, insbesondere in Regionen wo der Rotäugige Waldsänger grenzüberschreitende Habitate besiedelt, könnte ebenfalls einen bedeutenden Beitrag leisten, um die Aufmerksamkeit und Ressourcen für den Schutz dieser Vogelart zu mobilisieren.