Logo

Olallas Elaenia

Die Olallas Elaenia, wissenschaftlich als Myiopagis olallai bekannt, ist ein eher unscheinbarer Vogel aus der Familie der Tyrannen (Tyrannidae), welche sich durch kleine bis mittelgroße Insektenfresser mit oft unscheinbarer Färbung auszeichnet. Diese Art wurde nach dem südamerikanischen Naturforscher Gregorio Olalla benannt und steht stellvertretend für eine Gruppe von Vögeln, die vor allem in Süd- und Mittelamerika verbreitet sind.

Die Olallas Elaenia bewohnt hauptsächlich Waldgebiete und ist bekannt für ihre zurückgezogenen Lebensgewohnheiten sowie ihr unauffälliges Federkleid, das sie gut in ihrem Lebensraum tarnt. Dieser kleine Vogel fällt eher durch seine unterschiedlichen Gesänge auf, wobei jeder Ton eine spezifische Bedeutung haben kann, etwa zur Markierung seines Territoriums oder zur Anlockung eines Partners.

Obwohl sie nicht die bekanntesten Vertreter ihrer Familie sind, spielen sie doch eine wichtige Rolle in den Ökosystemen, in denen sie leben. Sie tragen zur biologischen Vielfalt bei und sind Indikatoren für die Gesundheit des Waldes. Als Insektenfresser helfen sie bei der Kontrolle von Schädlingspopulationen, was sowohl für die Landwirtschaft als auch für die natürlichen Lebensräume von Vorteil ist.

Insgesamt ist über die Olallas Elaenia und ihre Lebensweise noch nicht allzu viel bekannt, weswegen sie auch ein interessantes Feld für Ornithologen und Naturliebhaber darstellt. Die Erforschung dieser Art kann wertvolle Einblicke in die Komplexität tropischer Ökosysteme und die Adaptationsstrategien kleiner Vogelarten liefern.

Olallas Elaenia Fakten

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Familie: Tyrannen (Tyrannidae)
  • Gattung: Myiopagis
  • Art: Olallas Elaenia (Myiopagis olallai)
  • Verbreitung: Südamerika, speziell in Ecuador und Kolumbien
  • Lebensraum: Bergwälder und Nebelwälder
  • Körpergröße: Informationen zur genauen Körpergröße sind spezifisch nicht verfügbar; Elaenien sind jedoch im Allgemeinen kleine Vogelarten
  • Gewicht: Spezifische Daten zum Gewicht sind nicht verfügbar; Elaenien sind leichte Vögel
  • Soziales Verhalten: In der Regel einzelgängerische Vögel oder in Paaren lebend
  • Fortpflanzung: Brütet in Baumhöhlen oder anderen versteckten Orten, spezielle Informationen zur Fortpflanzung von Myiopagis olallai sind rar
  • Haltung: In der Regel nicht in Gefangenschaft gehalten; es gibt kaum Informationen zur Haltung dieser spezifischen Art

Systematik Olallas Elaenia ab Familie

Olallas Elaenia Herkunft und Lebensraum

Myiopagis olallai, bekannt als Olallas Elaenia, ist ein seltener und wenig bekannter Vogel aus der Familie der Tyrannen (Tyrannidae). Ursprünglich beschrieben wurde die Spezies im nordwestlichen Südamerika, genauer im Landesinneren Kolumbiens sowie in Teilen von Ecuador. Das erste bekannte Exemplar dieser Art wurde im Jahre 1941 gefangen.

Der Lebensraum von Olallas Elaenia erstreckt sich hauptsächlich über neblige und feuchte Bergwälder in Höhenlagen zwischen 900 und 2400 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Vögel bevorzugen dabei dichte Unterwuchsregionen und Randbereiche von Waldlichtungen. Aufgrund ihres begrenzten Verbreitungsgebietes und spezifischen Habitatpräferenzen sind sie stark von Umweltveränderungen und dem Verlust ihres natürlichen Lebensraumes betroffen.

Die Olallas Elaenia wird als eine Art betrachtet, deren Bestände potenziell gefährdet sind, obgleich es an präzisen Daten über die Populationsgrößen und -entwicklungen mangelt. Die zunehmende Zerstörung ihres Lebensraumes durch Entwaldung für landwirtschaftliche Zwecke und zur Gewinnung von Nutzholz verstärkt die Bedrohung für diese Spezies. Der Schutz dieser Art erfordert daher ein besseres Verständnis ihrer Ökologie und gezielte Maßnahmen zur Erhaltung ihres Lebensraumes.

Olallas Elaenia äußere Merkmale

Der Olallas Elaenia ist ein kleiner Singvogel mit distinktiven äußerlichen Charakteristika, die für seine Identifizierung von Bedeutung sind. Sein Gefieder präsentiert sich überwiegend in einem schlichten Olivgrün, welches dem Vogel eine ausgezeichnete Tarnung in seinem natürlichen Lebensraum bietet. Der Bauch und die Unterseite sind hingegen in einem helleren, oft gelblich-weißen Ton gehalten, was einen subtilen, jedoch wahrnehmbaren Kontrast zum restlichen Gefieder bildet.

Ein prägnantes Merkmal des Olallas Elaenia ist der deutliche, aber feine hellgelbe bis weißliche Überaugenstreif, der sich über die Augen hinweg erstreckt und die Vorderseite der Krone ziert. Die Krone selbst kann bei einigen Individuen einen leicht rötlichen Schimmer aufweisen, was besonders sichtbar wird, wenn der Vogel seine Federn sträubt. Der Schnabel ist für einen Insektenfresser typisch spitz und an der Basis breiter, was ihn beim Ergreifen seiner Beute unterstützt. Die Füße des Olallas Elaenia sind kräftig und an das Greifen von Ästen und kleinen Zweigen angepasst.

Die Flügel und der Schwanz des Olallas Elaenia sind von praktischer und robuster Natur, mit den für Elaenien typischen abgerundeten Flügelspitzen. Der Schwanz zeigt oft eine leichte Gabelung, was dem Vogel beim Manövrieren in dichtem Blattwerk zugutekommt. Im Flug oder bei Erregung können einzelne weiße Schwanzfedern erkennbar sein, die einen auffallenden visuellen Akzent setzen.

Insgesamt wirkt der Olallas Elaenia unauffällig und bescheiden in seinem Erscheinungsbild, was ihm hilft, unbemerkt zu bleiben und sich vor potenziellen Raubtieren zu schützen.

Soziales Verhalten

Die Recherche hat keine Informationen zum Sozialverhalten von Olallas Elaenia ergeben.

Paarungs- und Brutverhalten

Leider hat die Recherche zu Brut- und Paarungsverhalten von Olallas Elaenia keine Ergebnisse geliefert.

Olallas Elaenia Gefährdung

Die Olallas Elaenia ist eine Vogelart, die in einem sehr spezifischen Habitat in Südamerika verbreitet ist. Eine der Hauptgefährdungen für die Olallas Elaenia stellt der Verlust und die Fragmentierung ihres Lebensraumes dar. Die fortschreitende Entwaldung durch Holzeinschlag, Landwirtschaft und die Ausbreitung von Siedlungsräumen führen zu einer schwindenden Verfügbarkeit geeigneter Lebensräume für die Olallas Elaenia. Dies resultiert in einer potenziellen Verringerung der populationsgröße und kann langfristig die Überlebensfähigkeit der Art gefährden.

Maßnahmen zum Schutz der Olallas Elaenia konzentrieren sich auf den Erhalt und die Wiederherstellung ihres natürlichen Lebensraumes. Die Einrichtung von Schutzgebieten, die Eindämmung illegaler Abholzung und die Förderung nachhaltiger Landnutzungspraktiken gehören zu den zentralen Strategien, um das Überleben der Olallas Elaenia zu sichern. Die Bedeutung von Bildungs- und Aufklärungsarbeit darf ebenfalls nicht unterschätzt werden, da ein besseres Verständnis und eine höhere Wertschätzung in der lokalen Bevölkerung für die heimischen Arten und deren Lebensräume eine essenzielle Grundlage für den langfristigen Erhalt der Biodiversität bilden.