Lachender Hans (Dacelo gigas)

Der Lachende Hans verdankt seinen seltsamen Namen seinem lauten gelächterähnlichen Geschrei. Vorwiegend in den frühen Morgenstunden oder kurz nach Einbruch der Dunkelheit lassen die Vögel diesen „Gesang“ hören. Die Vögel ernähren sich hauptsächlich von wirbellosen Tieren, Eidechsen, kleinen Vögeln und kleinen Schlangen.


Lachender Hans Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Coraciiformes (Rackenvögel)
Familie:Alcedinidae (Eisvögel)
Gattung:Dacelo (Dacelo)
Art:Dacelo gigas
Verbreitung:Australien und Tasmanien
Lebensraum:Laubwald, Savanne, Parks und Gärten
Maße und Gewichte:Körperlänge: 45 cm
Gewicht: bis 380 g
Fortpflanzung:Als Nistplatz bevorzugt der lachende Hans hohle Baumstämme und Baumlöcher. Selten nistet er auch in leeren Waldtermitennestern. Das Weibchen legt in der Regel zwischen zwei und vier Eier, die circa 25 Tage lang abwechselnd von Männchen und Weibchen bebrütet werden. Die Nestlinge verbringen die ersten 30 Tage nach dem Schlüpfen im Nest. Auch nach dem Verlassen des Nestes werden die Jungvögel noch bis zu 40 Tage lang von den Elterntieren gefüttert.

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social