Eisvogel (Alcedo atthis)

Der Eisvogel ist bekannt für sein hübsches, blau schillerndes Gefieder, also Rücken und Kopf des Vogels. Unterbauch und Augenlider sind kastanienbraun. Der Brustkorb und ein Teil der Augen sind weiß. Die Füße sind rot. Ihre langen, scharfen und kräftigen Schnäbel dienen zum Ergreifen und Festhalten der Beute. Bis auf die Schnäbel sind sie fast identisch. Der Schnabel des Männchens ist tiefschwarz, der des Weibchens kastanienbraun. Ausgewachsene Tiere sind etwas grüner und stumpfer.

Für eine erfolgreiche Jagd sind flache Stellen mit möglichst überhängenden Zweigen notwendig. Eisvögel lauern den Fischen gerne auf solchen Zweigen auf. Von dort stürzen sie sich dann mit angelegten Flügeln fast senkrecht ins Wasser. Haben sie eine Beute gefasst, schlagen sie unter Wasser mit den Flügeln, um wieder an die Oberfläche zu gelangen und von dort zurück zu ihrem Beobachtungsposten zu fliegen. Der erbeutete Fisch wird meist erst dann getötet, indem dessen Kopf gegen Zweige oder Äste geschlagen wird. Anschließend wird der ganze Fisch mit dem Kopf voran geschluckt.

Eisvogel Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Coraciiformes (Rackenvögel)
Familie:Alcedinidae (Eisvögel)
Gattung:Alcedo (eurasische Eisvögel)
Art:Alcedo atthis
Verbreitung:Europa, Asien und Nordafrika
Lebensraum:Bäche, Flüsse, Kanäle, Seen und Marschland
Maße und Gewichte:Körperlänge: 15 – 17 cm
Gewicht: ca. 40g
Spannweite: 25 cm
Fortpflanzung:Eisvögel brüten von April bis einschließlich September. In dieser Zeit ziehen die Altvögel zwei, in guten Jahren auch drei Bruten groß. Die Vögel nisten in Höhlen, welche sie selbst mit dem Schnabel in lehmige oder sandige Uferböschungen graben. Die Höhlen sind in der Regel 50 – 100 cm lang und enden in einem erweiterten Brutkessel.Ein Gelege besteht im Schnitt aus sechs bis sieben weißen Eiern, welche 19 bis 21 Tage lang von beiden Altvögeln bebrütet werden. Die Nestlinge verbringen weitere 23 bis 27 Tage im Nest, bevor sie zu ersten Erkundungen starten. Beim Füttern der Jungen bilden die Eisvögel eine Ausnahme. Im Gegensatz zu den meisten Vogelarten, bei denen das stärkste Junge die meiste Nahrung erhält, stellen sich hier die Jungvögel in Reih und Glied auf. Hat ein Junges einen Happen erhalten, stellt es sich wieder ganz hinten in der Schlange an. Die Geschlechtsreife erreichen Eisvögel im Alter von einem Jahr, ihre durchschnittliche Lebenserwartung beträgt nur zwei Jahre.

Äußerliche Merkmale

Eisvögel fliegen schnell und niedrig über dem Wasser und jagen Fische von Sitzstangen am Flussufer aus, wobei sie gelegentlich über der Wasseroberfläche schweben. Der Eisvogel, der angeblich als erster Vogel nach der Sintflut von Noahs Arche flog, hatte angeblich das Orange der untergehenden Sonne auf der Brust und das Blau des Himmels auf dem Rücken. Er stand für Frieden, Reichtum und Liebe.

Eisvögel haben einen großen Kopf, einen langen, kräftigen Schnabel und einen kompakten Körper. Kleine Füße und kurze oder mittellange Schwänze sind typisch. Viele Arten haben Kämme und ein helles, auffälliges Gefieder.

Lebensraum der Eisvögel

Der Eisvogel ist in Europa und Asien, einschließlich Japan, weit verbreitet. Die Vögel bewohnen vor allem Afrika, südlich der Sahara. Der Eisvogel lebt das ganze Jahr über in südlichen Gebieten, während die nördlichen Populationen nach Süden ziehen, um gefrierende Gewässer zu vermeiden. In weiten Teilen seines europäischen Verbreitungsgebiets ist der Alcedo atthis der einzige Eisvogel.

Der Eisvogel bewohnt Sümpfe und Seeufer sowie an klaren, flachen Gewässern mit ausreichendem Fischbestand. In den Wintermonaten, wenn andere Gewässer zugefroren sind, fischen viele von ihnen in Brackwasser. Das Revier eines Vogels umfasst dabei im Schnitt eine drei bis vier Kilometer lange Uferstrecke.

Fortpflanzung des Eisvogels

Nur während der Paarung sind Eisvögel-Individuen nicht einzelgängerisch. Die Männchen jagen die Mädchen durch die Bäume und pfeifen dabei laut. Der Eisvogel paart sich jedes Jahr. Die Paarung findet nur in den wärmeren Monaten des Jahres statt, von April bis Oktober. Im März beginnt der Nestbau. Männchen und Weibchen graben ein Loch in eine Böschung in der Nähe einer Wasserquelle. Der Eisvogel bevorzugt Klippen für den Nestbau. Die Löcher sind unterschiedlich tief und befinden sich in Lehm, Fels oder Sand. In der Regel wird ein 15 bis 30 cm langes Loch gegraben. Die Höhe der Nester schwankt zwischen 0,5 und 37 Metern über dem Wasser. Die Jungen werden von beiden Elternteilen aufgezogen, wobei die meiste Arbeit jedoch das Weibchen leistet. Eissturmvögel legen 2-3 Gelege pro Jahr mit ca. 6-7 Eiern.

Eisvogel Video

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social