Logo

Annamschuppentimalie

Die Annamschuppentimalie, deren wissenschaftlicher Name Trochalopteron henrici lautet, ist ein charakteristischer Vertreter der Singvögel (Passeriformes) und zählt zur Familie der Timalien (Timaliidae). Mit ihrem auffälligen Federkleid, das sich durch feine Schuppenmusterung auszeichnet, und ihrem lebhaften Verhalten ist sie ein faszinierender Bewohner der Waldgebiete Südostasiens.

Diese Vogelart bewohnt hauptsächlich die feuchten Bergwälder und Bambusdickichte in höheren Lagen, wo sie oft in kleinen Gruppen anzutreffen ist. Ihre Präsenz verraten sie durch ihre lauten und melodischen Rufe, welche so vielfältig wie ihr Erscheinungsbild sind. Die Annamschuppentimalie ist auf das südliche China und Teile Vietnams beschränkt, wo sie an spezifische Lebensräume angepasst ist.

Die Ernährung der Annamschuppentimalie besteht überwiegend aus Insekten und anderen kleinen wirbellosen Tieren, doch ergänzt sie ihre Nahrung auch mit Beeren oder Samen, die im Unterholz zu finden sind. Ihre Fähigkeit, Nahrung sowohl am Boden als auch in den Bäumen zu suchen, zeigt ihre Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche ökologische Nischen.

Als Teil der Biodiversität ihres Habitats spielen die Annamschuppentimalien eine wichtige Rolle im Ökosystem des Waldes. Ihre Bestände und Lebensräume sind durch Entwaldung und Habitatverlust bedroht, was Schutzmaßnahmen erforderlich macht, um die Arterhaltung dieser einzigartigen Vögel zu gewährleisten. Ihre genauen Populationsgrößen sind nicht bekannt, doch setzen sich Naturschutzorganisationen für die Erforschung und den Schutz dieser und anderer Timalien ein.

Annamschuppentimalie Fakten

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Sperlingsvögel
  • Familie: Timalien
  • Gattung: Trochalopteron
  • Art: Schönschuppentimalie
  • Verbreitung: Endemisch in Taiwan
  • Lebensraum: Bergwälder, Bambusdickichte, Bergwiesen
  • Körpergröße: Ca. 23-25 cm
  • Gewicht: Unbekannt
  • Soziales Verhalten: Leben oft in kleinen Gruppen
  • Fortpflanzung: Nestbau aus Zweigen, Gräsern und Moos; Legt in der Regel 2-4 Eier
  • Haltung: Nicht in der Haustierzucht üblich, nur in spezialisierten Zoos oder Vogelparks

Systematik Annamschuppentimalie ab Familie

Annamschuppentimalie Herkunft und Lebensraum

Die Annamschuppentimalie, wissenschaftlich bekannt als Trochalopteron henrici, ist ein Vogel aus der Familie der Timalien (Timaliidae), welcher vornehmlich in den Hochgebirgsregionen Südostasiens beheimatet ist. Ihr Vorkommen erstreckt sich über zentrale Gebiete von Vietnam sowie angrenzende Regionen in Laos, wo sie in einem relativ kleinen Areal angesiedelt ist. Diese Spezies bewohnt Höhen zwischen 1500 und 2400 Metern, wobei sie sich bevorzugt in dicht bewaldeten Habitaten aufhält, die reich an Unterwuchs sind.

Die Wälder, in denen die Annamschuppentimalie vorkommt, sind oft Nebelwälder oder subtropische bis gemäßigte immergrüne Wälder. Diese dienen ihr als reichhaltige Ressourcenbasis, indem sie Schutz und Nahrungsquelle bieten. Die Annamschuppentimalie ist stark an ihren natürlichen Lebensraum adaptiert und zeigt eine Vorliebe für dichte Vegetation, was wahrscheinlich auch ihre versteckte Lebensweise und die Schwierigkeit ihrer Beobachtung erklärt.

Aufgrund der geografischen Isolation und der spezifischen Lebensraumanforderungen der Art, ist sie eng verbunden mit der Biodiversität und den ökologischen Bedingungen der Annamiten, einer Gebirgskette, die sich entlang der Grenze von Laos und Vietnam erstreckt. Während der Name der Spezies, „henrici“, als Hommage an den französischen Ornithologen und Entdecker dieser Art, Victor Henry Pease, gewählt wurde, spiegelt der gebräuchliche deutsche Name, Annamschuppentimalie, sowohl ihre räumliche Begrenzung als auch ihre charakteristische schuppige Gefiederzeichnung wider.

Annamschuppentimalie äußere Merkmale

Die Annamschuppentimalie präsentiert ein faszinierendes und charakteristisches Federkleid, welches in den für Timalien typischen Erdtönen gehalten ist, insbesondere geprägt durch vielseitige Braunschattierungen. Bei näherer Betrachtung des exquisiten Gefieders offenbart sich das namensgebende Schuppenmuster, das den Hauptteil des Körpergefieders, speziell an Brust und Flanken, ziert. Diese Schuppenzeichnung verläuft meist in dunkleren Abstufungen gegenüber dem umliegenden Federbereich, was einen ansprechenden und kontrastreichen optischen Effekt erzeugt.

Dem erwachsenen Exemplar der Annamschuppentimalie wächst an Kopf und Nacken ein Gefieder, das durch eine tiefere Farbgebung, wie ein dunkleres Braun oder Schwarz, beeindruckt und häufig mit einer feinen weißen Sprenkelung durchsetzt ist. Ein weiteres markantes äußerliches Merkmal ist der kontrastierende weiße Überaugenstreif, der sich deutlich vom restlichen dunklen Kopfgefieder abhebt und bis zu den Nackenseiten zieht.

Auch der kräftige Schnabel der Annamschuppentimalie zieht Blicke auf sich, er ist ebenmäßig geformt und in einer matt-schwarzen Tönung gehalten. Die Augen sind umrandet von einer scheinbar zarten Haut, die eine helle bis cremige Farbgebung aufweist, was dem Gesichtsausdruck der Vögel eine zusätzliche Dimension verleiht.

Die Flügel und der Schwanz halten sich in ihrer Färbung tendenziell dezent und korrespondieren harmonisch mit den Brauntönen des restlichen Gefieders. Feine Abstufungen und Musterungen dürfen auch hier bei genauerer Betrachtung nicht übersehen werden. Insgesamt strahlt die Annamschuppentimalie eine natürliche Eleganz aus, die sie in ihrem natürlichen Habitat fast mit der Umgebung verschmelzen lässt.

Soziales Verhalten

Die Recherche hat keine Informationen zum Sozialverhalten der Annamschuppentimalie ergeben.

Paarungs- und Brutverhalten

Leider hat die Recherche zum Brut- und Paarungsverhalten der Annamschuppentimalie keine spezifischen Informationen ergeben.

Annamschuppentimalie Gefährdung

Die Annamschuppentimalie ist eine Vogelart, die in Südostasien beheimatet ist und hierbei speziell in den Wäldern Vietnams und im angrenzenden Laos. Ihre Gefährdung resultiert primär aus dem Verlust des natürlichen Lebensraums durch intensive Abholzung und Waldrodungen, die teils durch legalen Holzeinschlag, aber auch durch illegale Holzgewinnung verursacht werden. Die daraus resultierende Fragmentierung des Habitats stellt eine signifikante Bedrohung für die Art dar, da diese Vögel dichte Unterholzvegetation und ungestörte Waldgebiete für ihre Lebensweise benötigen.

Um dem entgegenzuwirken, wurden Schutzmaßnahmen wie die Einrichtung von Naturschutzgebieten und die Durchführung von Aufklärungskampagnen in den betroffenen Regionen initiiert. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die verbleibenden Lebensräume der Annamschuppentimalie zu konservieren und die Wiederaufforstung zu fördern, um eine nachhaltige Nutzung der Wälder sicherzustellen. International anerkannte Vereinbarungen zum Artenschutz, wie das Washingtoner Artenschutzübereinkommen, unterstützen zudem Bemühungen zum Schutz bedrohter Arten und ihrer Lebensräume. Allerdings erfordert der effektive Schutz der Annamschuppentimalie weiterhin verbesserte Durchsetzung von Gesetzen, verstärkte lokale Schutzbemühungen und eine intensivierte internationale Zusammenarbeit zur Überwachung und Minimierung von Umweltgefahren.