Schleiereule (Tyto alba)

Schon auf den ersten Blick unterscheidet sich die Schleiereule von anderen Eulen. Ihr auffallender herzförmiger Gesichtsschleier macht die Tiere unverwechselbar. Dieses „Gesicht“ ist nicht etwa starr. Ganz im Gegensteil kann die Schleiereule je nach Stimmung Angst, Ärger oder etwa Erstaunen ausdrücken. Bei näherem Hinsehen fallen die langen spitzen Flügel auf, die im Sitzen den Schwanz um mehrere Zentimeter überragen, während waldbewohnende Eulen kurze und abgerundete Flügel besitzen. Unter anderem haben diese speziellen Merkmale die Wissenschaftler dazu bewogen, die Schleiereulen in eine eigene Familie, die Tytonidae, einzuteilen.


Schleiereule Steckbrief

Klasse:Aves (Vögel)
Ordnung:Strigiformes (Eulen)
Familie:Tytonidae (Schleiereulen)
Gattung:Tyto (Schleiereule)
Art:Tyto alba
Verbreitung:Die Schleiereule findet man auf allen 5 Kontinenten sowie vielen Ozeaninseln. Nur die Polargebiete hat dieser Vogel nicht besiedelt.
Lebensraum:Felsregionen, alte bzw. leerstehende Gebäude und Turmbauten
Maße und Gewichte:Körperlänge: 33 – 35 cm
Flügelspannweite: 85 – 95 cm
Gewicht: 300 – 350 g
Fortpflanzung:In der Regel werden 4 bis 7 Eier gelegt, die Bebrütung dauert 30-31 Tage, wobei die Eier in Tagesabständen gelegt werden. So schlüpfen die Jungen in Abständen von zwei bis drei Tagen und befinden sich in unterschiedlichen Stadien

Äußerliche Merkmale des Schleiereule

Schleiereulen fliegen lautlos, weil ihre Federn weiche Fransen haben und bei der Fortbewegung nicht „rauschen“.

Die Schleiereule hat eine weiße Brust mit kleinen braunen Markierungen und ein weißes herzförmiges Gesicht. Die Farbe ist gelbbraun mit schwarzen und weißen Punkten auf dem Rücken. Schleiereulen haben eine große Flügelspannweite und fliegen lautlos. Die Weibchen sind größer, dunkler und stärker gefleckt als die Männchen, und sie haben eine vergleichbare Färbung. Die Schleiereule ist mittelgroße Eule mit langen Flügeln und einem quadratischen Schwanz. Die Eule hat eine große Bandbreite an Größen, wobei ein typisches Exemplar eine Gesamtlänge von 33 bis 39 cm und eine Flügelspannweite von 80 bis 95 cm erreicht. Man hat bereits beobachtet, dass Schleiereulen bis zu 34 Jahre alt werden können, aber ihre normale Lebenserwartung beträgt nur zwei bis vier Jahre.

Vorkommen und Lebensraum des Schleiereule

Die Schleiereule ist die häufigste aller Eulen und eine der am weitesten verbreiteten Eulen-Arten. Nordamerika, Südamerika, Europa, Afrika, Indien, Südostasien und Australien sind ihre Heimat. Schleiereulen bevorzugen eine landwirtschaftlich geprägte Umgebung mit Wassergräben, Gräben, unebenen Weiden und gut gepflegten Feldrändern. Gras- und Heuwiesen sind ausgezeichnete Jagdgebiete. Man sieht sie häufig in der Nähe von landwirtschaftlichen Gebäuden, Scheunen und am Rande von Dörfern. Schleiereulen benötigen etwa 1,5 Hektar hartes Gras zum Brüten.

Die Hauptbeute der Schleiereule sind Wühlmäuse, aber sie frisst auch Mäuse, kleine Ratten, Spitzmäuse, junge Kaninchen und andere Säugetiere. Vögel, Eidechsen, Insekten, Frösche und sogar Fische werden in bescheidenen Mengen verzehrt.

Rudel- und Sozialverhalten

Wie die meisten Eulen jagt die Schleiereule nachts und sie verlässt sich dabei auf ihr scharfes Gehör. Sie ist kurz vor Sonnenuntergang am aktivsten, wird aber gelegentlich auch tagsüber gesehen, wenn sie von einem Schlafplatz zum anderen zieht.

Schleiereulen leben in Paaren oder einzeln. Schon als Eulenjunge sind sie dafür bekannt, dass sie sich auf leblose Gegenstände stürzen und aggressives Verhalten zeigen. Eindringlinge werden verjagt und mit den Krallen angegriffen, und sie verteidigen ihre Nester. Sie sind nachtaktiv und halten sich tagsüber in Baumhöhlen, Felsspalten, Flussufern, Scheunen, Nistkästen, Kirchtürmen und anderen von Menschenhand geschaffenen Gebäuden auf.

Fortpflanzung und Sexualverhalten des Schleiereule

Um die Paarung zu vollziehen, hocken sich beide Geschlechter voreinander. Das Männchen besteigt das Weibchen und balanciert mit ausgebreiteten Flügeln um ihren Hals. Während der Brutzeit und der Aufzucht der Küken kommt es seltener zur Paarung. Schleiereulen haben nur eine Brut pro Jahr, aber sie können auch zwei oder sogar drei haben. Normalerweise werden 4 bis 7 Eier gelegt, selten weniger oder mehr. Zwei bis drei Tage liegen zwischen der Ablage der Eier.

Ab Abril oder Mai legt das Weibchen vier bis sieben, in Ausnahmefällen bis zu zwölf Eier auf den nackten Boden des Nistplatzes. Die mattweissen Eier werden nicht auf einmal gelegt, sondern in Abständen von zwei oder drei Tagen. Gleich nach der Ablage des ersten Eis beginnt das Weibchen zu brüten. Das hat zur Folge, daß die Jungen nach einer Brutzeit von 32 bis 34 Tagen ebenfalls in Abständen von zwei bis drei Tagen schlüpfen. So können zwischen dem jüngsten und dem ältesten Jungvogel gut 2 Wochen Altersunterschied liegen. Gibt es im Jagdgebiet der Eltern genügend Futter, hat dieser Altersunterschied keine große Bedeutung. Wird jedoch die Nahrung knapp, kommen die jüngeren und damit kleineren Jungtiere bei dem Gerangel ums Futter stets zu kurz und können dabei sogar verhungern. Nicht selten werden diese dann sogar von ihren älteren Geschwistern verspeist. Uns Menschen mag das als sehr grausam erscheinen, dient aber der Erhaltung der Art. Zwei oder drei Kräftige Jungvögel haben in Zeiten mit knappem Futter natürlich wesentlich bessere Chancen, auch die nächsten Jahre noch zu erleben, als fünf oder sechs Kümmerlinge. Der Nachwuchs wird im Alter von etwa 60 Tagen flügge und ist weitere 10 Wochen später selbstständig.

Gefährdung der Tierart

Schleiereulen benötigen Grasland-Lebensräume, die aufgrund der Verstädterung und veränderter landwirtschaftlicher Methoden immer mehr verschwinden. Diese Eule verliert geeignete Nistplätze, da historische hölzerne landwirtschaftliche Gebäude abgerissen und durch modernere vogelgeschützte Scheunen ersetzt werden. Es gibt 227 typische Eulenarten, von denen 24 gefährdet, 13 vom Aussterben bedroht und drei kritisch bedroht sind. Zu den Bedrohungen für ihr Überleben gehören der Verlust und die Fragmentierung ihres Waldlebensraums, die Jagd und der Klimawandel.

Die Schleiereule ist in Kanada vom Aussterben bedroht. Zehn Bundesstaaten im Nordosten und in der Mitte der Vereinigten Staaten haben die Art als gefährdet eingestuft, 11 weitere haben sie als besonders gefährdet eingestuft. Das Bewusstsein für den Rückgang der Schleiereulenpopulationen in diesen Gebieten sowie im Vereinigten Königreich hat zu Erhaltungsmaßnahmen geführt. Das Anbringen von Nistkästen und das Management von Lebensraummosaiken, die der Eule und ihren Beutetieren zugute kommen, sind zwei Beispiele dafür.

Video über Schleiereule

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social