Lungenfisch (afrikanischer Protopterus annectans)

Der afrikanische Lungenfisch stellt eine Art lebendes Fossil dar. Er gehört zu einer äußerst Alten Ordnung, die bereits im Devon, also vor rund 300 Millionen Jahren, gelebt hat. Obwohl sich die Lungenfische seit dieser Zeit kaum weiter entwickelt haben, sind sie extrem gut an ihre Umwelt angepasst. Wie der Name bereits sagt, verfügen diese Fische über eine einfache Lunge, die beiderseits des Vorderdarmes liegt. Die Kiemen dagegen sind stark zurückgebildet und tragen kaum zum Atmen bei.


Afrikanischer Lungenfisch im Steckbrief

Klasse:Osteichthyes (Knochenfische)
Ordnung:Dipteriformes (Lungenfische)
Familie:Lepidosirenidae (Lungenfische)
Gattung:Protopterus (afrik. Lungenfische)
Art:Protopterus annectans
Verbreitung:Halbdürre Gebiete und Savannen südliche der Sahara.
Lebensraum:Kurzlebige Teiche und Überflutungsregionen die auch aus sehr warmem und/oder sehr schlammigem Wasser bestehen können.
Maße und Gewichte:Körperlänge (Männchen): 180 cm
Gewicht (Männchen): bis 38 kg
Fortpflanzung:Die Fortpflanzung der Lungenfische ist von der Regenzeit abhängig. Mit Einsetzen der schweren Regenfälle werden die Eier abgelegt und vom Männchen bewacht. Die Jungfische ähneln nach dem Schlüpfen Kaulquappen mit außenliegenden Kiemen. Der Nachwuchs verfügt über eine besondere Klebstoffdrüse. Die Ausscheidung dieser Drüse ermöglicht es den kleinen Fischen, sich mit Brust und Rücken an Pflanzen anzuhängen. Wachstum und Metamorphose müssen schnell geschehen und abgeschlossen sein, bevor der Teich, in dem sie leben, austrocknet.

Verbreitungsgebiet des afrikanischen Lungenfisches

Der afrikanische Lungenfisch ist in den halbdürren Gebieten und Savannen südliche der Sahara beheimatet.
Auf der Karte ist das Verbreitungsgebiet rot gekennzeichnet.

Verbreitungsgebiet des afrikanischen Lungenfisches

Tierenzyklopädie

Tierenzyklopädie – das kompakte Tierlexikon

Social