Logo

Grünschwanz-Lori

Der Grünschwanz-Lori (Lorius chlorocercus) ist eine farbenprächtige Vogelart, die zur Ordnung der Papageien (Psittaciformes) und zur Familie der Loris (Loriidae) gehört. Diese Vögel sind besonders wegen ihres leuchtenden Gefieders und ihrer lebhaften Natur bekannt und werden von Vogelliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt.

Der Grünschwanz-Lori ist in den tropischen Regenwäldern Neuguineas sowie auf einigen benachbarten Inseln beheimatet. Sein bunter Federkleid bietet eine auffällige Mischung aus Grün, Rot und Blau, was ihn in seinem natürlichen Lebensraum zu einem bezaubernden Anblick macht. Der charakteristische grüne Schwanz, von dem auch sein Name stammt, setzt sich deutlich von den übrigen leuchtenden Farben ab.

In Bezug auf das Sozialverhalten ist dieser Papagei für seine soziale und verspielte Art bekannt. Grünschwanz-Loris leben üblicherweise in kleinen Gruppen oder Paaren und sind oft lautstark, während sie sich mit ihren Artgenossen verständigen oder durch das dichte Laubwerk der Bäume fliegen.

Obwohl sie in ihrer Heimat verbreitet sind, stellt der Lebensraumverlust durch Abholzung und Landwirtschaft eine zunehmende Gefahr für die Populationen des Grünschwanz-Loris dar. Naturschutzmaßnahmen und ein besserer Schutz der Wälder sind entscheidend für das Überleben dieser faszinierenden und lebendigen Vogelart.

Grünschwanz-Lori Fakten

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Papageienartige (Psittaciformes)
  • Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
  • Gattung: Lorius
  • Art: Grünschwanz-Lori (Lorius chlorocercus)
  • Verbreitung: Salomon-Inseln
  • Lebensraum: Tropische Regenwälder
  • Körpergröße: Etwa 26 cm
  • Gewicht: Ungefähr 200 g
  • Soziales Verhalten: Sozial lebend in kleinen Gruppen
  • Fortpflanzung: Legt meistens 2 Eier, Brutzeit ca. 24 Tage, Jungvögel werden nach etwa 10 Wochen flügge
  • Haltung: In der Europäischen Union und in den USA selten als Haustier gehalten, benötigt viel Raum und soziale Interaktion

Systematik Grünschwanz-Lori ab Familie

Grünschwanz-Lori Herkunft und Lebensraum

Lorius chlorocercus, gemeinhin bekannt als Grünschwanz-Lori, stellt eine farbenprächtige Papageienart dar, die der Familie der eigentlichen Papageien (Psittacidae) zugeordnet wird. Dieser Vogel ist endemisch in den tropischen Regionen der Salomonen-Inseln, wo er vor allem in den dichtbewachsenen Regenwäldern anzutreffen ist. Der natürliche Habitat des Grünschwanz-Lori erstreckt sich über mehrere Inseln dieses Archipels im Südpazifik und zeichnet sich durch ein feucht-warmes Klima aus, welches die üppigen Wälder unterstützt, die für die Ernährung und den Schutz dieser Art essentiell sind.

Die Salomonen-Inseln bestehen aus zahlreichen Inseln und Inselgruppen, die zusammen eine große biogeografische Vielfalt aufweisen. Die dicht bewachsenen Regenwälder bieten den Grünschwanz-Loris zahlreiche Nahrungsmittel wie Nektar, Blüten, Früchte und Insekten, die für ihre Ernährung erforderlich sind. Die tiefen Grün- und Rotfärbungen des Gefieders bieten den Tieren dabei eine hervorragende Tarnung im Laubwerk der Bäume. Der Schutz vor Fressfeinden sowie die Möglichkeit zur Nistplatzfindung in den hohen Baumkronen sichern das Überleben dieser Art in ihrem natürlichen Habitat.

Historisch gesehen waren diese Regionen von menschlicher Intervention weitgehend unberührt, was den Vögeln ermöglichte, ohne größere Bedrohungen zu florieren. Erst in neuerer Zeit machen sich zunehmend Habitatverluste und andere anthropogene Einflüsse auf das Ökosystem der Salomonen bemerkbar, was Anlass zur Sorge um die langfristige Erhaltung dieser und anderer endemischer Arten gibt.

Grünschwanz-Lori äußere Merkmale

Der Grünschwanz-Lori ist ein exotisch anmutender Papagei, der durch sein lebhaftes farbiges Federkleid besticht. Der charakteristische grüne Schwanz, welcher dem Vogel seinen Namen verleiht, kontrastiert eindrucksvoll mit dem überwiegend roten Gefieder, das an Kopf, Brust und Bauch vorherrscht. Die Flügel sind mehrfarbig, mit einer Mischung aus grünen, roten und blauen Federn, die bei ausgebreiteten Flügeln ein prachtvolles Schauspiel bieten.

Das Gesicht des Grünschwanz-Loris wird durch ein helles blau an den Wangen und um die Augen herum akzentuiert, welches einen deutlichen Gegensatz zu der rot getönten Kopffärbung bildet. Der Schnabel ist kräftig und von einem leuchtenden Orange, der bei der Nahrungsaufnahme und beim Klettern eine zentrale Rolle spielt. Über den Nacken erstreckt sich oftmals ein schmaler blauer Streifen, der zusätzlich zur einzigartigen Farbgebung des Vogels beiträgt.

Die Augen sind von einem dunklen, durchdringenden Schwarz, umgeben von einem schmalen Ring aus unbefiederten Haut, die der Erscheinung des Tieres eine gewisse Intensität verleiht. Die Beine des Grünschwanz-Loris sind kurz und enden in kräftigen zygodactylen Füßen – zwei Zehen weisen nach vorn und zwei nach hinten –, die ihm ermöglichen, sich geschickt auf Ästen zu bewegen oder an vertikalen Oberflächen zu klettern.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Grünschwanz-Lori mit seinem prächtigen Erscheinungsbild und der leuchtenden Farbenvielfalt ein wahrhaft spektakuläres Beispiel der Avifauna darstellt.

Soziales Verhalten

Die Recherche hat keine Informationen zum Sozialverhalten des Grünschwanz-Loris ergeben.

Paarungs- und Brutverhalten

Leider hat die Recherche zu den spezifischen Details des Brut- und Paarungsverhaltens des Grünschwanz-Loris keine Ergebnisse erbracht.

Grünschwanz-Lori Gefährdung

Der Grünschwanz-Lori ist eine Vogelart, die aufgrund ihres eingeschränkten Verbreitungsgebietes verschiedenen Bedrohungen ausgesetzt ist. Eine primäre Gefährdung für den Grünschwanz-Lori stellt der Verlust seines natürlichen Lebensraumes dar. Durch Rodungen für landwirtschaftliche Flächen, die Expansion menschlicher Siedlungen und die kommerzielle Holzgewinnung vermindert sich der Bestand der für diese Art typischen tropischen Regenwälder. Diese Entwicklung führt zu einer Fragmentierung des Habitats, was wiederum eine nachteilige Wirkung auf die Populationsgrößen der Grünschwanz-Loris hat, indem es die genetische Vielfalt einschränkt und die Möglichkeiten zur Nahrungssuche und zum Brutverhalten beeinträchtigt.

Maßnahmen zum Schutz des Grünschwanz-Loris umfassen unter anderem die Ausweisung von Schutzgebieten, in denen der natürliche Lebensraum der Tiere bewahrt wird. Zudem sind Aufklärungs- und Bildungsprogramme von hoher Bedeutung, um die lokale Bevölkerung für die Wichtigkeit des Erhalts dieser Art zu sensibilisieren. Internationale Zusammenarbeit und Gesetze zum Artenschutz spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, um den Grünschwanz-Lori vor Wilderei und dem illegalen Handel zu schützen. Die Implementierung und Durchsetzung solcher Schutzmaßnahmen sind entscheidend, um den langfristigen Erhalt des Grünschwanz-Loris zu sichern.