Logo

Grünreiher (Butorides virescens)

Grünreiher sind Zugvögel, die den Winter im nördlichen Südamerika verbringen. Ihre Nahrung besteht aus Wasserinsekten, Amphibien und kleinen Fischen. Zur Jagd nach Nahrung verharrt der Grünreiher regungslos im flachen Wasser, um dann mit seinem scharfen Schnabel alles aufzuspießen, was sich in seine Reichweite verirrt.

Grünreiher Steckbrief

  • Klasse: Aves (Vögel)
  • Ordnung: Ciconiiformes (Reiher, Löffler und Ibisse, Störche, Schuhschnäbel und Schattenvögel)
  • Familie: Ardeidae (Reiher)
  • Gattung: Butorides (Reiher)
  • Art: Butorides virescens
  • Verbreitung: östliches Nordamerika, Panama und westindische Inseln
  • Lebensraum: Marschland mit klaren oder auch brackigen Teichen
  • Maße und Gewichte: Körperlänge: bis 50 cm
  • Fortpflanzung: Grünreiher nisten allein aber auch in kleinen Kolonien auf Bäumen in der Nähe von Wasser. Normalerweise legt das Weibchen zwischen 3 und 6 Eiern, die dann 20 bis 23 Tage bebrütet werden. Die Brutpflege teilen sich beide Elternteile. Nach 20 – 23 Tagen werden die Jungen flügge.

Systematik der Grünreiher ab Familie