Serval Felis serval


Bewertung

Serval

Klasse: Mammalia (Säugetiere) Serval
Fotos:
Ordnung: Carnivora (Fleischfresser)
Familie: Felidae (Echte Katzen)
Gattung: Felis (Kleine Katzen, Luchse und Pumas)
Art: Felis serval
Verbreitung: Der Serval kommt in Afrika südlich der Sahara mit Ausnahme der bewaldeten Gebiete vor. Vermutlich gibt es auch kleine Populationen in Nordafrika.
Lebensraum: Offene Savanne, feuchte Gebiete am Rand von Sümpfen oder Seen
Maße und Gewichte: Körperlänge: 70 – 100 cm
Gewicht: 7 – 18 kg
Schwanzlänge: 30 – 40 cm
Fortpflanzung: Nach einer Tragezeit von 75 Tagen bringt das Weibchen zwischen zwei und fünf Junge zur Welt. Der Nachwuchs wird gewöhnlich in einem leeren Erdferkel- oder Stachelschweinbau geboren. Die Jungen sind bei der Geburt blind und öffnen erst nach 9 Tagen ihre Augen. Die ersten 4 bis 5 Wochen ihres Lebens verbringen die Jungen ausschließlich in ihrer Höhle. Erst dann beginnen sie damit, ihre Mutter auf deren Streifzügen zu begleiten. Geschlechtsreif werden Servale etwa im Alter von 2 1/2 Jahren. In menschlicher Obhut können die Tiere bis zu 20 Jahre alt werden, über das Höchstalter in freier Wildbahn liegen lieder keine gesicherten Erkenntnisse vor.

 

Serval Die Gestalt eines Serval ist sehr schlank und wirkt zusammen mit den langen Beinen sehr elegant. Sein Fell ist meist von gelblichbrauner Grundfarbe mit schwarzbraunen Flecken, welche aber bis auf Reste rund um die Augen auch völlig fehlen kann. Das kurze und dichte Fell variiert in seiner Färbung aber derart, daß man unterschiedliche Arten annahm, bis man diese Varianten in ein und demselben Wurf beobachtete. Da das Fell sehr wertvoll ist, wird der Serval in großem Umfang gejagt. Obwohl noch nicht akut vom Aussterben bedroht, geht doch die Anzahl an Tieren dieser Art aufgrund der Bejagung drastisch zurück. Der Serval lebt außerhalb der Paarungszeit gewöhnlich als Einzelgänger. Bemerkenswert sind die extrem großen Ohren des Serval. Keine andere Katzenart hat so große Ohren wie der Serval. Zur Jagd bevorzugt der Serval hohes Gras und Gestrüpp. Je weniger sie gesehen werden kann, um so wohler fühlt sich die Katze dabei. Ganz nach Katzenart schleicht sich der Serval gewöhnlich bis auf wenige Schritte an seine Beute an, um diese dann mit einem einzigen Satz zu erreichen. Zu den Beutetieren der Tiere gehören kleine Nagetiere, Eidechsen und Amphibien, aber auch kleine oder junge Antilopen.

 

Processing your request, Please wait....
One Response
  1. Jörg M. Reffel says:

    Guten Morgen,
    ich habe einenen Serval-Kater und hätte gerne gewußt in welchen Alter er Zeugungsfähig ist ?
    Können auch Hauskatzen mit einen Serval gekreuzt werden ?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    MfG – Jörg Reffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.